Fünf der acht Geschosse im Neubau des Amts für Umwelt und Energie wurden nach einem einheitlichen Konzept möbliert. Im Grossraumbüroteil sind die 14 Arbeitsplätze in Vierer- resp. Zweierinseln angeordnet. Der angrenzende, flexibel nutzbare Open-Space-Bereich wurde nach den Bedürfnissen der jeweiligen Teams eingerichtet. Die Varianten reichen von offenen Besprechungszonen bis zu akustisch optimierten Einzelarbeitsplätzen. Auf jeder Etage befindet sich ein Sitzungszimmer, ein Technik- und ein Archivraum, für deren Ausstattung bestehendes Mobiliar zum Einsatz kommen konnte. Die Cafeteria im Dachgeschoss bietet mit unterschiedlich grossen und verschiebbaren Tischen, einer Couch-Zone und einer kleinen Terrasse mehrere Möglichkeiten, um Pausen zugleich gemütlich und praktisch vor Ort zu verbringen. Im Parterre befinden sich neben dem Empfangsbereich eine Besucherzone für Kundengespräche und ein Besprechungszimmer für 16 Personen. Statt einer Tiefgarage ist das Kellergeschoss mit einem Veloraum ausgestattet.

Bilder: jessenvollenweider architektur