Das Tragwerk des Neubaus besteht aus dem Skelett in Holz, den Deckenfeldern in Holz-Beton-Hybridbauweise und den Verbänden in Stahl (Stahlauskreuzungen), die zur Aussteifung des Gebäudes dienen. Die Montage erfolgt geschossweise. Sie startete am 23. März 2020 mit dem Einmessen und dem Aufbau des Arbeitsgerüstes. Bei der Aufrichtung werden zuerst die Stützen des Skeletts gestellt, danach werden die Haupt- und Nebenträger zwischen die Stützen eingebaut und die Deckenelemente eingesetzt. Da das Holzskelett später in den Innenräumen sichtbar bleibt, müssen die Bauteile während der Bauzeit vor Witterungseinflüssen und Verschmutzungen geschützt werden. Durch die Verwendung von heimischem Holz im Montagebau lässt sich die im Gebäude verbaute graue Energie minimieren. Als graue Energie wird die Energie bezeichnet, die für die Erstellung und den Rückbau von Gebäuden benötigt wird.